Ohrenkerzen

Die Behandlung mit Ohrenkerzen hat schon eine jahrelange Tradition. Schon vor über 900 Jahren wurden die sanfte Wirkung und die Steigerung des Wohlbefindens mit Ohrenkerzen entdeckt. Zuerst mag für viele die Vorstellung sich eine Kerze in das Ohr zu stecken und anzuzünden ein gewisses Gefühl der Unbehaglichkeit hervorrufen. Doch wenn Sie diese Art der Behandlung einmal selbst versucht haben, werden Sie das Gefühl lieben und nicht mehr darauf verzichten wollen.

Ohrenkerzen – Die Indianer vertrauen schon lange darauf

Diese ungewöhnliche Methode zum Entspannen und Wellness, stammt von den Hopi Indianervolk (Nordamerika). Mit dieser sanften Ohrenkerzen-Behandlung, kann Stress abgebaut werden und das Wohlbefinden gesteigert. Ein weiterer Vorteil der Ohrenkerzen ist, dass sie auch ganz einfach und bequem zu Hause eingesetzt werden können. Mit dem langsamen Abbrennen der Ohrenkerze tritt nach und nach ein unbeschreibliches Gefühl der sanften Entspannung ein. Das Abbrennen wirkt wie eine wohltuende und sanfte Massage. Das Gefühl der Wärme erwirkt spürbar einen gewissen Druckausgleich im Bereich des Ohres. Obwohl diese Tradition schon sehr lange bekannt war, drang sie doch erst vor etwa 25 Jahren nach Europa durch und kommt nun im Bereich Wellness zum Einsatz. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um herkömmliche Kerzen.

Bienenwachs und verschiedene Düfte

Die Ohrkerzen werden auch als sogenannte „Hopikerzen“ bezeichnet. Gefertigt werden die Kerzen aus natürlichem Bienenwachsgewebe. Zusätzlich können sie mit einigen Heilkräutern vermischt werden. Mit diesem Effekt, wird eine gewisse therapeutische Behandlung geschaffen. Schon bei der ersten Anwendung kann man sich deutlich wohler fühlen. Eine Steigerung kann erreicht werden, wenn im Hintergrund noch entspannende Musik läuft. Der Körper und der Geist können sich komplett fallen lassen und der Stress wird abgebaut. Die Ohrenkerzen sind im Bereich von Wellness in der heutigen Zeit einfach nicht mehr wegzudenken.

Die richtige Anwendung der Ohrenkerzen

Ohrenkerzen Anwendung

Ohrenkerzen Anwendung

Damit ein möglichst optimales Ergebnis erzielt werden kann, sollte die Ohrenkerzen Anwendung in einer angenehmen Seitenlage erfolgen. Zudem hilft auch eine sanfte Massage des Ohres das Wohlbefinden nochmals anzuheben. Die Ohrenkerze wird senkrecht in das Ohr eingeführt und mit einem Feuerzeug angezündet. Die Ohrkerzen-Anwendung selbst dauert etwa 15 bis 20 Minuten. Der angenehme warme Rauch gelangt nun über das Trommelfell in das Innere des Ohres und entfaltet seine ganze Kraft. Die Durchblutung des Ohres wird angeregt und der Wohlfühleffekt beginnt zu wirken, denn die Sekrete können so besser abfließen.

Ohrenschmalz entfernen

Ohrenschmalz hat eine wichtige Funktion. Und zwar hilft es, dass keine Staubpartikel oder Bakterien, Viren, Pilze oder sonstige Verschmutzungen in das Innere des Ohres dringen können. Ist dies der Fall, drohen häufig Mittelohrentzündungen. Auch das Hörvermögen kann eingeschränkt werden, wenn sich ein Schmalzpfropf im Innenohr angesammelt hat.

 

Was sollte auf jeden Fall vermieden werden?

Das Entfernen von Ohrenschmalz ist auch wegen der Optik für viele sehr wichtig. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man Ohrenschmalz entfernen kann. Es sollte jedoch unbedingt vermieden werden, mit Spangen oder, wie heute leider immer noch sehr beliebt ist, mit Wattestäbchen das Schmalz loszuwerden. Denn auf diese Weise wird das Ohrenschmalz nicht richtig entfernt, sondern es wird weiter in den Gehörgang geschoben, was zu verschiedenen Problemen führen kann.

 

Ohrenschmalz entfernen – wie werden die Ohren richtig gereinigt?

Am einfachsten wäre es, das Ohrenschmalz, das sichtbar ist, mit einem leicht angefeuchteten Tuch zu entfernen. Im Gehörgang sollte keinesfalls versucht werden, es loszuwerden, denn der Schutz durch das Schmalz sollte erhalten bleiben und es könnte zu Verletzungen kommen, wenn im Gehörgang herumexperimentiert wird.

Haben sich größere Mengen Ohrenschmalz angesammelt, kann Folgendes versucht werden: Wasser, Mandelöl, leicht erwärmtes Olivenöl oder spezielle Ohrentropfen oder Ohrenspray in die Ohren träufeln. Dies sorgt dafür, dass sich das Ohrenschmalz auflöst und leichter abfließen kann. Nun muss er nur noch mit einem weichen Tuch aus dem Ohr entfernt werden.

Handelt es sich um einen Schleimpfropf, der entfernt werden muss und eventuell gar schon etwas härter ist, sollte der Gang zum Hals-Nasen-Ohrenarzt nicht gescheut werden. Er kann dann mit speziellen Instrumenten das Ohrenschmalz absaugen. Auch eine Ohrenspülung sollte vom Facharzt durchgeführt werden. Nicht wenige Personen versuchen es selbst zu machen und durch einen zu hohen Wasserdruck richten sie damit mehr Schaden als Nutzen an.

 

Ohrenschmalz mit Ohrkerzen entfernen

Auch wenn im Internet häufig davon zu lesen ist, dass Ohrenschmalz mit Ohrkerzen entfernt werden kann, ist dies nicht korrekt. Mit Ohrkerzen kann definitiv kein Ohrenschmalz entfernt werden. Die Ohrkerzen dienen lediglich dem Entspannungseffekt und werden im Wellness-Bereich eingesetzt. Eine medizinische Ohrreinigung ist mit Ohrenkerzen nicht möglich. Sollten Sie eine medizinische Ohrenreinigung benötigen, wenden Sie sich an Ihren HNO Arzt.

Ohrenkerzen und Ohrenschmalz entfernen

Wenn das Ohr zu ist, liegt dies zumeist an dem Vorhandensein von zu viel Ohrenschmalz. Häufig bleibt dann nur noch der Gang zu einem Arzt, der den entstanden Pfropfen entfernt und so die Gehörgänge wieder befreit. Menschen, die schon einmal unter einem verstopften Ohr gelitten haben, verspüren eine Art Gleichgewichtsstörung, vor allem dann, wenn lediglich ein Ohr verstopft ist. Zuvor kann versucht werden, das überschüssige Ohrenschmalz durch die Einnahme diverser Tropfen zu entfernen, die dieses vor allem in dem äußeren Gehörgang aufweichen. Auch unterschiedliche Hausmittel, wie zum Beispiel warmes Olivenöl, können hierbei Abhilfe schaffen.

 

Wie kommt es zu einer vermehrten Ohrenschmalzbildung?

Ohrenschmalz hat eine wichtige Aufgabe, die eigene Reinigung des äußeren Gehörgangs, genauer gesagt den Bereich zwischen dem Trommelfell und der Ohrmuschel. In diesem Bereich sammeln sich mit der Zeit immer mal wieder Schmutz und Staub. Zusätzlich befinden sich auch hier abgestorbene Hautpartikel, was jedoch ganz normal ist, da diese sich mit der Zeit immer wieder erneuert. Entgegen der allgemeinen Meinung hängt die Ohrenschmalzbildung nicht mit der jeweiligen Körperhygiene zusammen. Vielmehr ist hierfür die Veranlagung verantwortlich, es kann jedoch gesagt werden, dass vor allem Männer und ältere Menschen häufiger darunter leiden. Dies liegt daran, dass im Alter die Ohrenschmalzdrüsen zurückgehen und so auch weniger Sekret abgeben, wodurch das Ohrenschmalz trockener wird. Da sich aber genauso viel Staub und Schmutz, sowie abgestorbene Hautpartikel ansammeln, kommt es schnell zu einem Pfropfen, der den Gehörgang verstopft.

 

Ohrenschmalz entfernen – aber wie?

Wie schon kurz angesprochen, ist es besser, von einem Arzt das Ohrenschmalz entfernen zu lassen, als das man es selber versucht, zum Beispiel mit einem Wattestäbchen. Hiervon wird abgeraten, da es sein kann, dass man das Schmalz nicht entfernt, sondern noch weiter in das Ohr schiebt. Es kann schnell erkannt werden, ob zu viel Ohrenschmalz vorhanden ist. In der Dusche sollte hierzu ein wenig lauwarmes Wasser in das Ohr laufen gelassen werden, staut es sich und bleibt im Ohr ist dies der Fall. Der Arzt kann Ohrenschmalz entfernen, indem er ebenfalls warmes Wasser mit einem gewissen Druck in das Ohr spült. Hierdurch wird der Pfropfen gelöst und fließt mit dem Wasser hinaus. Geschieht dies erfolgreich, ist eine schnelle und deutliche Verbesserung der eigenen Hörfähigkeit zu bemerken.

 

Ohrenkerzen und Ohrenschmalz

Auch wenn zu lesen ist, Ohrenkerzen können Ohrenschmalz entfernen, ist diese Aussage falsch. Die Ohrenkerze dient zur Entspannung und wird im Wellness Bereich eingesetzt. Eine medizinische Anwendung oder die Entfernung von Ohrenschmalz durch Ohrkerzen ist nicht korrekt und wird nicht empfohlen.